Kategorie: zeitlosleben

As Times Goes By

Zeitlos leben. Bewusst keine Zeit haben und feste Termine vermeiden. Eine wundervolle Challenge, um in die Sommerferien zu gleiten.

Die 30 Tage dürften jetzt rum sein. Oder morgen oder übermorgen. Für Zwischenberichte hatte ich keine Zeit, keine die ich mir nehmen musste oder wollte. Dennoch habe ich diese Zeit sehr bewusst und aktiv zeitlos gelebt und erlebt.

Wir sind nicht einmal wirklich zu spät gekommen. Meine Kinder brauchen offenbar weniger Schlaf, als ich dachte. Wenn ich mich nicht um die Zeit kümmere, hat der Flieger meines Mann trotzdem Verspätung und die Parkplätze am Flughafen sind günstiger, wenn man erst nach der Landung des Fliegers los fährt.

Mir ist inzwischen ganz egal, wann der DHL-Mann kommt und ich wundere mich auch nicht mehr, wenn dann plötzlich doch Hermes vor der Tür steht.

Beim Kochen habe ich schon immer lieber auf auf den Kochvorgang und die Speisen geachtet, als auf vorgegebene Zeiten. Kartoffeln kochen dauert so lange, wie es dauert sich noch einen Salat dazu zu machen. Und nach Gefühl kochen macht ohnehin viel mehr Freude.

Arbeit und Leben verschwimmen mehr. Es birgt immer einige Gefahren, wenn die bewusste Freizeit fehlt. Hier wünsche ich mir mittel- bis langfristig doch wieder mehr Struktur*.

*mit dem Laptop auf dem Spielplatz sitzend geschrieben

Kinder haben Zeit und keine Ahnung warum

Während meiner Zeitlos-Challenge haben sich meine Kinder mehr mit der Zeit befasst, als ich. Normalerweise ist das andersherum. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass mein Sohn mich zuvor morgens schon einmal nach der Uhrzeit fragte. Inzwischen lesen meine Kinder die Uhr selbst und wissen mit dem Begriff „Pünktlichkeit“ tatsächlich etwas anzufangen. Ich hingegen konnte durch die Zeitlos-Challenge etwas kindliche Leichtigkeit im Umgang mit der Zeit gewinnen. Insgesamt hat dieses Projekt uns mehr Harmonie und Entspannung geschenkt.

Eine Buchempfehlung für alle Eltern, die sich mit dem Thema Zeit beschäftigen: Anton hat Zeit und keine Ahnung warum. Ein tolles Buch zum Vorlesen, selbst wenn die Kinder längst eingeschlafen sind.

Kontrolle ablegen: Bye-bye Watch

Die Sache mit den technischen Geräten wird nicht einfach. Auch wenn sich die Zeit am Mac ganz einfach ausblenden ließ und ich die Watch einfach abnehmen kann, so wird mir doch in jeglicher Kommunikation, im Internet und in Apps immer die Zeit mitgeteilt.

Vermutlich wird sich aber auch meine Erreichbarkeit stark einschränken. Die Watch hat mich bisher immer sofort über eingehende Nachrichten informiert. Das wird jetzt erst einmal nicht mehr so sein. Das Gerät hat außerdem meine Schritte und Kalorien gezählt. Die Uhr hat mich sogar ans Atmen erinnert. Ans Atmen!

Mit dem Ablegen der Watch lege ich schonmal eine ganze Menge Kontrolle ab. Ich muss jetzt sogar die Temperatur selbst fühlen. 😉

ZeitLosLeben – die Challenge

Meine nächste Challenge startet irgendwann jetzt und dauert ungefähr 30 Tage. Das mit der Zeit nehme ich in dieser Challenge nicht so genau, denn ich werde ohne Zeit bzw. ohne Uhren leben.

Eigentlich dürfte das ja nichts Neues sein, behaupten wir doch immer alle, wir hätten keine Zeit. Und überhaupt, was ist das eigentlich, diese Zeit? Was ist aus unserer inneren Uhr geworden? Und welche Auswirkungen hat die Zeit auf unsere Psyche, unser Empfinden, unsere Intuition? Ich werde mich in den kommenden Wochen von meiner inneren Uhr, meiner Intuition und von natürlichen Rhythmen, wie Tag und Nacht, leiten lassen. Ich werde schlafen, wenn ich müde bin und essen, wenn ich hungrig bin.

Sämtliche Uhren werde ich aus meinem Blickfeld verschwinden lassen, mit Ausnahme des Weckers meines Sohnes im Kinderzimmer, damit er bis zu den Sommerferien einigermaßen pünktlich in die Schule kommt. Außerdem werde ich mir eine Erinnerung im Handy einstellen, damit ich meine Kinder rechtzeitig aus der Kita und von der Schule abhole. An wichtige Termine lasse ich mich von Menschen in meinem Umfeld erinnern, zum Beispiel damit ich pünktlich im Flugzeug sitze. Ansonsten vertraue ich meinem natürlichen Zeitgefühl.

Diese Challenge ist eine Achtsamkeitschallenge. Es geht darum mehr auf die eigenen Impulse zu achten und weniger nach fremden Zeitvorgaben zu leben.