Erfahrungen

Soll ich den Meisterkurs an der Texterschmiede machen?

Seitensprünge für Wortliebhaber

Liebes Dr. Sommer-Team, ich bin gerade total unsicher. Ich hab immer so sexy Ideen und auch schon reichlich Erfahrung, aber sobald ich meinen Stift in die Hand nehme, kommt da nichts Geiles raus. Neulich hab ich im Internet eine kennengelernt, die Texterschmiede. Soll ich mal zu ihr hingehen oder krieg ich da nur Pickel von? (G. 30+, Freier Texter)

Mein lieber Herr Gesangsverein, du denkst einfach zu viel. Das verbraucht doch enorme Mengen an Kalorien. Wenn du so weitermachst, rennst du irgendwann wie Heidi Klumm über den Laufsteg und twitterst nur noch Müll.

Geh lieber in die Texterschmiede. Dort teilst du deine Fantasien mit Leuten, die das sonst auch nur bei Friendscout machen und machst Erfahrungen mit den Künsten großer Verführer.

Im Meisterkurs der Schmiede geht es richtig zur Sache. Du probierst neue Satzstellungen, erlebst ein Abenteuer mit rumänischen Einbrechern, schenkst dem HSV Knete für den Klassenerhalt und nach mehreren Zeilen Labskaus mit viel Zwiebel und Ei hast du nur noch Furz im Hirn und freust dich darauf, dir die Bettdecke über den Kopf zu ziehen.

Nach durchdachter Nacht, kommst du am zweiten Meistertag so richtig in Fahrt. Eine kleine Energiewende am frühen Morgen, nun hast du 20 Minuten Zeit und rettest die Welt. Nach lautem Stöhnen über das nächste Briefing bekommst du prominente Begleitung zum Mittagessen. Anschließend trittst du im Pitch gegen die Elbphilharmonie an und beweist den Hamburgern, dass eine schnelle Nummer auch nicht befriedigend ist.

Die Aufgaben sind anregend, die Zeitvorgaben knapp, die Dozenten leidenschaftlich bei der Sache und die Feedbacks entsprechend heftig. Wem das alles zu viel ist, der bekommt mit jeder Aufgabe neue Berufsbilder vorgestellt. Du könntest schließlich auch Fahrradverkäufer, Obi-Mitarbeiter oder Bundeskanzlerin werden.

Aber du willst ja ein geiler Texter sein. Und wenn du dir damit mal eine Eigentumswohnung in Hamburg-Hamm finanzieren willst, musst du auch mal was investieren. Zum Beispiel in besseres Storytelling oder schönere Musik in deinen Texten. Aber vor allem solltest du dir vor Augen halten, dass du es ganz weit bringen kannst. Nämlich genau hierher. Denn an dieser Stelle, jenseits der 2000 Zeichen, kann ich dich jetzt fragen: Warum sitzt du nur rum und liest ewig lange Texte im Internet? Schreib doch besser was. Etwas, das deine Unterschrift trägt. Zum Beispiel das hier: http://www.texterschmiede.de/meisterkurse/anmeldung/

Ich hab’s getan. Und der Texterschmiede dann ein Bravo geschrieben.
Noch Fragen? text(@)germainemathan.de